AGV AGV Metall AGV Chemie AGV Ruhr-Lippe VPV Westfalen AGV AGV Metall AGV Chemie AGV Ruhr-Lippe VPV Westfalen Dreieck Suche Suche Contact Person Zeitung Info Login App

Veranstaltungen für Mitglieder

Sie sind noch kein Mitglied? Jetzt Mitglied werden und dann an unseren Veranstaltungen teilnehmen.

 

 

28.09.2022 15:00 bis 17:00 Uhr

Datenschutz macht Schule

Mit: Dieter Grohmann, Datenschutzbeauftragter und Eike Völker, stv. Schulleiter der Schiller-Schule in Bochum
Das Thema Datenschutz ist auch im Schulalltag sehr relevant. Doch was heißt Datenschutz in Schulen nun genau? "Wo fängt Datenschutz in Schulen an und was ist erlaubt?" und die dabei drängendste Frage ist: "Wie setzt man den Datenschutz an Schulen in der Praxis um?" Schulleitung und Lehrkräfte haben einen Lehrauftrag und im Rahmen dessen mit einer Vielzahl von persönlichen Daten zu tun. In der täglichen Umsetzung liegt auch der Anspruch zwischen organisatorischem und technischem Datenschutz. Die Schülerinnen und Schüler in den eigenen Klassen – das technische Equipment und externe Lernplattformen – dies alles wirft spannende Fragen auf. Die Referenten gehen sehr pragmatisch an das Thema heran. Wie das möglich ist, wird im Rahmen des Workshops erläutert. Es wird erklärt, wie es mit einfachen Hilfsmitteln gelingt, Datenschutz greifbar und umsetzbar zu gestalten. Dieter Grohmann ist Datenschutzbeauftragter und berät seit vielen Jahren Unternehmen. Eike Völker ist stv. Schulleiter der Schiller-Schule in Bochum. Die Schiller-Schule ist Vorreiter-Schule auch im Themenfeld Digitalisierung und versteht den Einsatz von (digitalen) Medien als integralen Bestandteil von Unterricht in jedem Fach.

Weiterlesen

Datenschutz macht Schule

Das Thema Datenschutz ist auch im Schulalltag sehr relevant. Doch was heißt Datenschutz in Schulen nun genau? "Wo fängt Datenschutz in Schulen an und was ist erlaubt?" und die dabei drängendste Frage ist: "Wie setzt man den Datenschutz an Schulen in der Praxis um?" Schulleitung und Lehrkräfte haben einen Lehrauftrag und im Rahmen dessen mit einer Vielzahl von persönlichen Daten zu tun. In der täglichen Umsetzung liegt auch der Anspruch zwischen organisatorischem und technischem Datenschutz. Die Schülerinnen und Schüler in den eigenen Klassen – das technische Equipment und externe Lernplattformen – dies alles wirft spannende Fragen auf. Die Referenten gehen sehr pragmatisch an das Thema heran. Wie das möglich ist, wird im Rahmen des Workshops erläutert. Es wird erklärt, wie es mit einfachen Hilfsmitteln gelingt, Datenschutz greifbar und umsetzbar zu gestalten. Dieter Grohmann ist Datenschutzbeauftragter und berät seit vielen Jahren Unternehmen. Eike Völker ist stv. Schulleiter der Schiller-Schule in Bochum. Die Schiller-Schule ist Vorreiter-Schule auch im Themenfeld Digitalisierung und versteht den Einsatz von (digitalen) Medien als integralen Bestandteil von Unterricht in jedem Fach.

Datum28.09.2022
Uhrzeit15:00 bis 17:00 Uhr
OrtZoom-Meeting
ReferentDieter Grohmann, Datenschutzbeauftragter und Eike Völker, stv. Schulleiter der Schiller-Schule in Bochum
Jetzt anmelden
04.10.2022 9:00 - 16:00 Uhr

Rechtsfragen der flexiblen Entgeltgestaltung, insbesondere Sondervergütungen

Mit: Prof. Dr. Frank Maschmann, Universität Regensburg
Angemessen, motivierend und flexibel soll die Vergütung sein. Insbesondere bei leistungs -oder erfolgsabhängigen Sonderzahlungen muss dabei die Rechtsprechung des BAG beachtet werden, um als Arbeitgeber keine bösen Überraschungen zu erleben. Ferner zeigt der Vortrag auf, wie frei der Arbeitgeber bei der Flexibilisierung der Vergütung ist und welche Mitbestimmungsrechte beachtet werden müssen. Ebenfalls wird auf die Neuerungen durch das Nachweisgesetz eingegangen. Themenschwerpunkte:Nachweis der Vergütungsbestandteile nach § 2 NachweisG: - Arbeitsvertrag oder Nachweisschreiben? - Ersetzung durch Tarifverträge und Betriebsvereinbarungen?Sonderzuwendungen: Klauseln bzgl. Kürzung, Stichtag, RückzahlungGleichbehandlung und Mitbestimmung bei der VergütungsgestaltungBonuspläne mit ZielvereinbarungenFlexibilisierung durch Freiwilligkeits-, Widerrufs- oder AnrechnungsvorbehaltEinseitige Leistungsbestimmung als Alternative?Entgeltkürzung wegen Low Performance?Änderung durch Änderungskündigung und (ablösende) Betriebsvereinbarung?

Weiterlesen

Rechtsfragen der flexiblen Entgeltgestaltung, insbesondere Sondervergütungen

Angemessen, motivierend und flexibel soll die Vergütung sein. Insbesondere bei leistungs -oder erfolgsabhängigen Sonderzahlungen muss dabei die Rechtsprechung des BAG beachtet werden, um als Arbeitgeber keine bösen Überraschungen zu erleben. Ferner zeigt der Vortrag auf, wie frei der Arbeitgeber bei der Flexibilisierung der Vergütung ist und welche Mitbestimmungsrechte beachtet werden müssen. Ebenfalls wird auf die Neuerungen durch das Nachweisgesetz eingegangen. Themenschwerpunkte:Nachweis der Vergütungsbestandteile nach § 2 NachweisG: - Arbeitsvertrag oder Nachweisschreiben? - Ersetzung durch Tarifverträge und Betriebsvereinbarungen?Sonderzuwendungen: Klauseln bzgl. Kürzung, Stichtag, RückzahlungGleichbehandlung und Mitbestimmung bei der VergütungsgestaltungBonuspläne mit ZielvereinbarungenFlexibilisierung durch Freiwilligkeits-, Widerrufs- oder AnrechnungsvorbehaltEinseitige Leistungsbestimmung als Alternative?Entgeltkürzung wegen Low Performance?Änderung durch Änderungskündigung und (ablösende) Betriebsvereinbarung?

Datum04.10.2022
Uhrzeit9:00 - 16:00 Uhr
OrtZoom-Meeting Die Zugangsdaten gehen Ihnen rechtzeitig per E-Mail zu.
ReferentProf. Dr. Frank Maschmann, Universität Regensburg
Jetzt anmelden
11.10.2022 10:00 - 10:45 Uhr

Hinweisgeberschutzgesetz und Whistleblowing-RL

Mit: Andreas Reinke, Compliance-Experte der arbeitgeber ruhr GmbH, Infos und Kontakt: www.compliance.ruhr
Interne Meldestellen zukünftig auch in mittelständischen Unternehmen Bisher bestand die Verpflichtung zur Einrichtung eines Hinweisgebersystems nur für Unternehmen bestimmter Branchen (u.a. Banken) und börsennotierte Gesellschaften; nun müssen auch „normale“ mittelständische Unternehmen tätig werden. Ziel des kurzen Online-Seminars ist es, in das Thema einzuführen und die durch die neue Gesetzgebung entstehenden Pflichten bzw. Aufgaben aufzuzeigen.

Weiterlesen

Hinweisgeberschutzgesetz und Whistleblowing-RL

Interne Meldestellen zukünftig auch in mittelständischen Unternehmen Bisher bestand die Verpflichtung zur Einrichtung eines Hinweisgebersystems nur für Unternehmen bestimmter Branchen (u.a. Banken) und börsennotierte Gesellschaften; nun müssen auch „normale“ mittelständische Unternehmen tätig werden. Ziel des kurzen Online-Seminars ist es, in das Thema einzuführen und die durch die neue Gesetzgebung entstehenden Pflichten bzw. Aufgaben aufzuzeigen.

Datum11.10.2022
Uhrzeit10:00 - 10:45 Uhr
OrtOnline, TeamViewer Meeting
ReferentAndreas Reinke, Compliance-Experte der arbeitgeber ruhr GmbH, Infos und Kontakt: www.compliance.ruhr
Jetzt anmelden
27.10.2022 9 bis 16 Uhr

Souveräner Umgang mit Angriffen in digitalen Kanälen

Mit: Peter Diekmann, Diekmann Public Relations GmbH Herne
„Unfreundliche Führungskräfte. Miese Stimmung. Wer kann, der geht.“ … „Service ist eine Katastrophe, Hotline ständig besetzt.“ … „Als Frau wurde ich richtig mies behandelt. Von Gleichberechtigung hat man in diesem Unternehmen noch nichts gehört.“ – So oder so ähnlich können Kommentare über das Unternehmen in digitalen Kanälen ausfallen: auf Google, in Social-Media-Kanälen, auf Plattformen für Arbeitgeberbewertungen, und, und, und. Negative Kommentare etwa über unsere Produkte, unsere Services oder über uns als Arbeitgeber können wir als Unternehmen nicht vermeiden. Die Frage ist, wie können wir mit kritischen Kommentaren oder gar beleidigenden Angriffen souverän umgehen. Denn: Die Welt liest mit. Bei unserer Reaktion geht es nie um eine Antwort allein an die Verfasserinnen und Verfasser des jeweiligen Kommentars, es geht immer um die Vielzahl der User, die unsere Reaktion wahrnimmt und danach unser Unternehmen beurteilt. – Und das auch noch Monate oder Jahre später, denn das Internet vergisst nichts. Das Seminar basiert auf Grundlagen der Krisenkommunikation. Sie erlernen, negative Kommentare zu klassifizieren und entsprechend dieser Zuordnung souverän zu reagieren. Wir betrachten verschiedene Antwortstrategien und werden hierzu konkrete Textübungen anhand von Fallbeispielen durchführen. Zudem erhalten Sie Tipps, wie Sie eine strukturierte Beobachtung digitaler Kanäle durchführen können, um überhaupt auf negative Kommentare aufmerksam zu werden. Sehr gerne können Teilnehmende eigene Beispiele einbringen, die wir dann im Seminar bearbeiten werden. Mit intensiven Übungen, gerne anhand von Beispielen der Teilnehmenden.

Weiterlesen

Souveräner Umgang mit Angriffen in digitalen Kanälen

„Unfreundliche Führungskräfte. Miese Stimmung. Wer kann, der geht.“ … „Service ist eine Katastrophe, Hotline ständig besetzt.“ … „Als Frau wurde ich richtig mies behandelt. Von Gleichberechtigung hat man in diesem Unternehmen noch nichts gehört.“ – So oder so ähnlich können Kommentare über das Unternehmen in digitalen Kanälen ausfallen: auf Google, in Social-Media-Kanälen, auf Plattformen für Arbeitgeberbewertungen, und, und, und. Negative Kommentare etwa über unsere Produkte, unsere Services oder über uns als Arbeitgeber können wir als Unternehmen nicht vermeiden. Die Frage ist, wie können wir mit kritischen Kommentaren oder gar beleidigenden Angriffen souverän umgehen. Denn: Die Welt liest mit. Bei unserer Reaktion geht es nie um eine Antwort allein an die Verfasserinnen und Verfasser des jeweiligen Kommentars, es geht immer um die Vielzahl der User, die unsere Reaktion wahrnimmt und danach unser Unternehmen beurteilt. – Und das auch noch Monate oder Jahre später, denn das Internet vergisst nichts. Das Seminar basiert auf Grundlagen der Krisenkommunikation. Sie erlernen, negative Kommentare zu klassifizieren und entsprechend dieser Zuordnung souverän zu reagieren. Wir betrachten verschiedene Antwortstrategien und werden hierzu konkrete Textübungen anhand von Fallbeispielen durchführen. Zudem erhalten Sie Tipps, wie Sie eine strukturierte Beobachtung digitaler Kanäle durchführen können, um überhaupt auf negative Kommentare aufmerksam zu werden. Sehr gerne können Teilnehmende eigene Beispiele einbringen, die wir dann im Seminar bearbeiten werden. Mit intensiven Übungen, gerne anhand von Beispielen der Teilnehmenden.

Datum27.10.2022
Uhrzeit9 bis 16 Uhr
Ortonline mit Zoom
ReferentPeter Diekmann, Diekmann Public Relations GmbH Herne
Jetzt anmelden
02.11.2022 9:00 - 16:00 Uhr

Aktuelle Rechtsprechung zum Betriebsverfassungsrecht

Mit: Frank Auferkorte, Vorsitzender Richter am Landesarbeitsgericht Hamm
Zu dieser Informationsveranstaltung konnten wir den beim Landesarbeitsgericht Hamm für die betriebsverfassungsrechtlichen Streitigkeiten zuständigen Vorsitzenden Richter Frank Auferkorte gewinnen. Herr Auferkorte wird u.a. zu der aktuellen Rechtsprechung zum Umfang der Beteiligungsrechte des Beteiligungsrechte des Betriebsrats bei personellen Einzelmaßnahmen (§ 99 BetrVG), zu den Mitbestimmungsrechten nach § 87 BetrVG, zu beabsichtigten Betriebsänderungen nach §§ 111 f. BetrVG sowie zur Erforderlichkeit von Sachmitteln und Betriebsratsschulungen (§§ 37, 40 BetrVG) Stellung beziehen. Themenschwerpunkte: Umfang der Beteiligungsrechte des Betriebsrats §§ 87, 99, 111 BetrVG) Mitbestimmungsrecht nach § 87 BetrVG Beabsichtigte Betriebsänderung nach §§ 111 f. BetrVG Erforderlichkeit von Sachmitteln und Betriebsratsschulungen (§§ 37, 40 BetrVG)

Weiterlesen

Aktuelle Rechtsprechung zum Betriebsverfassungsrecht

Zu dieser Informationsveranstaltung konnten wir den beim Landesarbeitsgericht Hamm für die betriebsverfassungsrechtlichen Streitigkeiten zuständigen Vorsitzenden Richter Frank Auferkorte gewinnen. Herr Auferkorte wird u.a. zu der aktuellen Rechtsprechung zum Umfang der Beteiligungsrechte des Beteiligungsrechte des Betriebsrats bei personellen Einzelmaßnahmen (§ 99 BetrVG), zu den Mitbestimmungsrechten nach § 87 BetrVG, zu beabsichtigten Betriebsänderungen nach §§ 111 f. BetrVG sowie zur Erforderlichkeit von Sachmitteln und Betriebsratsschulungen (§§ 37, 40 BetrVG) Stellung beziehen. Themenschwerpunkte: Umfang der Beteiligungsrechte des Betriebsrats §§ 87, 99, 111 BetrVG) Mitbestimmungsrecht nach § 87 BetrVG Beabsichtigte Betriebsänderung nach §§ 111 f. BetrVG Erforderlichkeit von Sachmitteln und Betriebsratsschulungen (§§ 37, 40 BetrVG)

Datum02.11.2022
Uhrzeit9:00 - 16:00 Uhr
OrtHaus "Arbeitgeber Ruhr/Westfalen", Königsallee 67, 44789 Bochum
ReferentFrank Auferkorte, Vorsitzender Richter am Landesarbeitsgericht Hamm
Jetzt anmelden
09.11.2022 9:00 - 12:00

AU - Praxisfragen und der neue gelbe Schein (Zusatztermin)

Mit: Rechtsanwältin (Syndikusrechtsanwältin) Mara Meyer, unternehmer nrw, Düsseldorf
In der Praxis entstehen immer wieder Fragestellungen, unter welchen Voraussetzungen eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung erteilt wird und welche Möglichkeiten einem Arbeitgeber zur Verfügung stehen, der Zweifel am "gelben Schein" hat. Im Rahmen des Online-Seminars werden die gesetzlichen Rahmenbedingungen der Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall dargestellt. Des Weiteren wird die ab dem 1. Januar 2023 verpflichtende neue elektronische Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (eAU) vorgestellt. Inhalte: Rechtliche Rahmenbedingungen zur Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall, insbesondere: Beginn und Dauer der EntgeltfortzahlungAuswirkung einer "Fortsetzungserkrankung"Beweiswert einer Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung / Rechtsprechung zu Problemfällen bei attestierter ArbeitsunfähigkeitVorstellung der neuen elekronischen Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (eAU)

Weiterlesen

AU - Praxisfragen und der neue gelbe Schein (Zusatztermin)

In der Praxis entstehen immer wieder Fragestellungen, unter welchen Voraussetzungen eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung erteilt wird und welche Möglichkeiten einem Arbeitgeber zur Verfügung stehen, der Zweifel am "gelben Schein" hat. Im Rahmen des Online-Seminars werden die gesetzlichen Rahmenbedingungen der Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall dargestellt. Des Weiteren wird die ab dem 1. Januar 2023 verpflichtende neue elektronische Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (eAU) vorgestellt. Inhalte: Rechtliche Rahmenbedingungen zur Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall, insbesondere: Beginn und Dauer der EntgeltfortzahlungAuswirkung einer "Fortsetzungserkrankung"Beweiswert einer Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung / Rechtsprechung zu Problemfällen bei attestierter ArbeitsunfähigkeitVorstellung der neuen elekronischen Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (eAU)

Datum09.11.2022
Uhrzeit9:00 - 12:00
OrtZOOM
ReferentRechtsanwältin (Syndikusrechtsanwältin) Mara Meyer, unternehmer nrw, Düsseldorf
Jetzt anmelden
22.11.2022 9:00 - 16:30 Uhr

Lohnpfändung in der Personalabteilung

Mit: Frau Dipl. Rpfl. Nina Frankenberg, Dozentin an der Hochschule für Rechtspflege Nord in Hildesheim
Lohnpfändungen des Arbeitseinkommens stellen für den Arbeitgeber ein rutschiges rechtliches Parkett dar: Wie hoch ist der pfändbare Betrag tatsächlich? Ist der Mitarbeiter zur Lohnabtretung berechtigt? Das Seminar führt in die schwierige Rechtslage ein und vermittelt das aktuelle sowie praktische Know-how, mit dem das Risiko eines Rechtsstreits und andere Unannahmlichkeiten minimiert werden. Neue gesetzliche Vorschriften werden berücksichtigt. Themenschwerpunkte:Einführung: Voraussetzung der Lohnpfändung, Pfändungs-/Überweisungsbeschluss, Dynamisierung, PfändungstabellePfändung des Arbeitseinkommens: Begriff "Arbeitseinkommen", Drittschuldnererklärung, Vermögenswirksame Leistungen, Zusammentreffen Normal-/Unterhaltspfändung, Unterhaltsberechtigte mit eigenem Einkommen, unpfändbare Bezüge, Rangfolge, Pfändung und Abtretung/AufrechnungAbwicklung:Abzahlung nach BGB, Hinterlegung, Verteilungsverfahren, Rechtsbehelfe für Arbeitgeber und ArbeitnehmerAuswirkungen der Verbraucherinsolvenz auf Lohnpfändungen: Lohnpfändungen/Abtretungen, Restschuldbefreiung, Wohlverhaltensperiode

Weiterlesen

Lohnpfändung in der Personalabteilung

Lohnpfändungen des Arbeitseinkommens stellen für den Arbeitgeber ein rutschiges rechtliches Parkett dar: Wie hoch ist der pfändbare Betrag tatsächlich? Ist der Mitarbeiter zur Lohnabtretung berechtigt? Das Seminar führt in die schwierige Rechtslage ein und vermittelt das aktuelle sowie praktische Know-how, mit dem das Risiko eines Rechtsstreits und andere Unannahmlichkeiten minimiert werden. Neue gesetzliche Vorschriften werden berücksichtigt. Themenschwerpunkte:Einführung: Voraussetzung der Lohnpfändung, Pfändungs-/Überweisungsbeschluss, Dynamisierung, PfändungstabellePfändung des Arbeitseinkommens: Begriff "Arbeitseinkommen", Drittschuldnererklärung, Vermögenswirksame Leistungen, Zusammentreffen Normal-/Unterhaltspfändung, Unterhaltsberechtigte mit eigenem Einkommen, unpfändbare Bezüge, Rangfolge, Pfändung und Abtretung/AufrechnungAbwicklung:Abzahlung nach BGB, Hinterlegung, Verteilungsverfahren, Rechtsbehelfe für Arbeitgeber und ArbeitnehmerAuswirkungen der Verbraucherinsolvenz auf Lohnpfändungen: Lohnpfändungen/Abtretungen, Restschuldbefreiung, Wohlverhaltensperiode

Datum22.11.2022
Uhrzeit9:00 - 16:30 Uhr
OrtHaus "Arbeitgeber Ruhr/Westfalen", Königssallee 67, 44789 Bochum
ReferentFrau Dipl. Rpfl. Nina Frankenberg, Dozentin an der Hochschule für Rechtspflege Nord in Hildesheim
Jetzt anmelden
05.12.2022 9:30 - 17:00 Uhr

Lohnsteuer - aktuell

Mit: Herr Diplom-Finanzwirt Hartmut Loy, Steuerreferent des Rheinischen Sparkassen- und Giroverbandes
Wie in den vergangenen Jahren möchten wir Sie auch in diesem Jahr wieder über die wichtigsten Neuerungen im Lohnsteuerrecht informieren. Der seit vielen Jahren bewährte Referent, Herr Dipl.-Finanzwirt Hartmut Loy, steht auch in diesem Jahr wieder zur Verfügung. Wie gewohnt, besteht selbstverständlich wieder Gelegenheit, Fragen zu den angesprochenen Themenbereichen zu stellen.

Weiterlesen

Lohnsteuer - aktuell

Wie in den vergangenen Jahren möchten wir Sie auch in diesem Jahr wieder über die wichtigsten Neuerungen im Lohnsteuerrecht informieren. Der seit vielen Jahren bewährte Referent, Herr Dipl.-Finanzwirt Hartmut Loy, steht auch in diesem Jahr wieder zur Verfügung. Wie gewohnt, besteht selbstverständlich wieder Gelegenheit, Fragen zu den angesprochenen Themenbereichen zu stellen.

Datum05.12.2022
Uhrzeit9:30 - 17:00 Uhr
OrtOnline
ReferentHerr Diplom-Finanzwirt Hartmut Loy, Steuerreferent des Rheinischen Sparkassen- und Giroverbandes
Jetzt anmelden
12.12.2022 9:30 - 17:00 Uhr

Lohnsteuer - aktuell

Mit: Herr Diplom-Finanzwirt Hartmut Loy, Steuerreferent des Rheinischen Sparkassen- und Giroverbandes
Wie in den vergangenen Jahren möchten wir Sie auch in diesem Jahr wieder über die wichtigsten Neuerungen im Lohnsteuerrecht informieren. Der seit vielen Jahren bewährte Referent, Herr Dipl.-Finanzwirt Hartmut Loy, steht auch in diesem Jahr wieder zur Verfügung. Wie gewohnt, besteht selbstverständlich wieder Gelegenheit, Fragen zu den angesprochenen Themenbereichen zu stellen.

Weiterlesen

Lohnsteuer - aktuell

Wie in den vergangenen Jahren möchten wir Sie auch in diesem Jahr wieder über die wichtigsten Neuerungen im Lohnsteuerrecht informieren. Der seit vielen Jahren bewährte Referent, Herr Dipl.-Finanzwirt Hartmut Loy, steht auch in diesem Jahr wieder zur Verfügung. Wie gewohnt, besteht selbstverständlich wieder Gelegenheit, Fragen zu den angesprochenen Themenbereichen zu stellen.

Datum12.12.2022
Uhrzeit9:30 - 17:00 Uhr
OrtOnline
ReferentHerr Diplom-Finanzwirt Hartmut Loy, Steuerreferent des Rheinischen Sparkassen- und Giroverbandes
Jetzt anmelden
13.12.2022 10:00 bis 12:00 Uhr

Whistleblowing und Hinweisgeberschutzgesetz

Mit: Prof. Dr. Bernd Schiefer, Landesvereinigung der Unternehmerverbände Nordrhein-Westfalen e.V.
Mit dem Hinweisgeberschutzgesetz beabsichtigt der Gesetzgeber die Whistleblower-Richtlinie der EU umzusetzen, wonach Personen, die ein Rechtsverstoß befürchten, darauf vertrauen können, dass sie diese Befürchtung ohne Repressalien äußern können. Die Unternehmen sollten sich rechtzeitig auf Ihre neuen Pflichten einstellen und in Unternehmen mit mehr als 250 Mitarbeitern und ein Jahr später mit 49 Mitarbeitern eine interne oder externe Meldestelle installieren. Themenschwerpunkte: · Einrichtung interner Meldeverfahren / Meldekanäle · Umgang mit Meldungen/Repressalien · Mitbestimmung des Betriebsrats · datenschutzrechtliche Fragestellungen

Weiterlesen

Whistleblowing und Hinweisgeberschutzgesetz

Mit dem Hinweisgeberschutzgesetz beabsichtigt der Gesetzgeber die Whistleblower-Richtlinie der EU umzusetzen, wonach Personen, die ein Rechtsverstoß befürchten, darauf vertrauen können, dass sie diese Befürchtung ohne Repressalien äußern können. Die Unternehmen sollten sich rechtzeitig auf Ihre neuen Pflichten einstellen und in Unternehmen mit mehr als 250 Mitarbeitern und ein Jahr später mit 49 Mitarbeitern eine interne oder externe Meldestelle installieren. Themenschwerpunkte: · Einrichtung interner Meldeverfahren / Meldekanäle · Umgang mit Meldungen/Repressalien · Mitbestimmung des Betriebsrats · datenschutzrechtliche Fragestellungen

Datum13.12.2022
Uhrzeit10:00 bis 12:00 Uhr
OrtGoToMeeting Die Zugangsdaten gehen Ihnen rechtzeitig per E-Mail zu.
ReferentProf. Dr. Bernd Schiefer, Landesvereinigung der Unternehmerverbände Nordrhein-Westfalen e.V.
Jetzt anmelden
14.12.2022 14:00 - 17:00 Uhr

Die Neuerungen zum Sozialversicherungsrecht für Arbeitgeber

Mit: Herr Dipl.-Oec. Kai-Uwe Göbel, Wirtschaftsprüfer und Steuerberater Zeptrum Dr. Adamsen, Bochum
Zum Jahreswechsel 2022/2023 treten wieder eine Reihe von Änderungen im Sozialversicherungsrecht in Kraft, die von den Unternehmen beachtet werden müssen. Die seit vielen Jahren als „Veranstaltungsklassiker“ durchgeführte Informationsveranstaltung soll deshalb auch in diesem Jahr wieder stattfinden. Als Referenten konnten wir erneut Herrn Dipl.-Oec. Kai-Uwe Göbel, Zeptrum Dr. Adamsen Wirtschaftsprüfer / Steuerberater, gewinnen.

Weiterlesen

Die Neuerungen zum Sozialversicherungsrecht für Arbeitgeber

Zum Jahreswechsel 2022/2023 treten wieder eine Reihe von Änderungen im Sozialversicherungsrecht in Kraft, die von den Unternehmen beachtet werden müssen. Die seit vielen Jahren als „Veranstaltungsklassiker“ durchgeführte Informationsveranstaltung soll deshalb auch in diesem Jahr wieder stattfinden. Als Referenten konnten wir erneut Herrn Dipl.-Oec. Kai-Uwe Göbel, Zeptrum Dr. Adamsen Wirtschaftsprüfer / Steuerberater, gewinnen.

Datum14.12.2022
Uhrzeit14:00 - 17:00 Uhr
OrtOnline
ReferentHerr Dipl.-Oec. Kai-Uwe Göbel, Wirtschaftsprüfer und Steuerberater Zeptrum Dr. Adamsen, Bochum
Jetzt anmelden