AGV AGV Metall AGV Chemie AGV Ruhr-Lippe VPV Westfalen AGV AGV Metall AGV Chemie AGV Ruhr-Lippe VPV Westfalen Dreieck Suche Suche Contact Person Zeitung Info Login App

Arbeitgeberverband der Metall- und Elektroindustrie Ruhr/Vest e.V.

Wer wir sind...

Der Arbeitgeberverband Metall- und Elektroindustrie Ruhr/Vest e.V. ist eine starke Gemeinschaft von Unternehmern für Unternehmer. Als Tarifträgerverband sind wir Interessenvertreter unserer rund 105 Mitgliedsunternehmen. Wir gestalten die Arbeitsbedingungen für ca. 13.500 Beschäftigte und etwa 600 Auszubildende durch Flächen- und Haustarifverträge, beraten und vertreten unsere Mitglieder bei allen Fragen des Tarif- und Arbeitsrechts, organisieren Fortbildungsveranstaltungen, betreiben Lobbyarbeit bei Politik und Meinungsbildnern und stellen unser einzigartiges Netzwerk in den Dienst unserer Mitglieder.

mehr

Aktuelles aus dem Verband

Unsere Leistungen für Ihr Unternehmen

Tarifpolitik

Die Gestaltung der materiellen Arbeitsbedingungen durch Tarifverträge für die Metall- und Elektroindustrie...

Weiter

Arbeits- und Tarifrecht

Unsere sechs Verbandsanwälte/Innen sind anerkannte Experten und Spezialisten auf dem Gebiet des Arbeits-, Tarif- und Sozialrechts...

Weiter

Arbeitswirtschaft

Unsere Verbandsingenieure stehen in engem Kontakt zu unseren Mitgliedsunternehmen. Aus einzelnen, oft projektbezogenen Beratungen...

Weiter

Kommunikation

Wir bündeln die Interessen unserer Mitglieder und sprechen mit einer Stimme, egal ob branchenbezogen oder branchenübergreifend...

Weiter

Bildung und Nachwuchssicherung

Mit unserer Bildungsarbeit vernetzen wir seit über 40 Jahren Bildungseinrichtungen und Unternehmen – mit Projekten entlang der gesamten Bildungskette...

Weiter

Information und Fortbildung

Neben unserem breiten Dienstleistungsangebot direkt in den Unternehmen bieten wir darüber hinaus in unserem Mitglieder-Extranet...

Weiter

06.06.2024 9:30 bis 17 Uhr

Hired for ability and fired for personality?

Mit: Dr. Rüdiger Hossiep, Diplom-Psychologe, Bochum
Persönlichkeitsorientierte Verfahren als Stellgröße bei Personalauswahl und -entwicklung im beruflichen Kontext Determinanten des persönlichen Verhaltens sind im beruflichen Kontext häufig verantwortlich für die suboptimale Ausgestaltung oder sogar für das Scheitern von Projekten und sind insofern für unternehmerischen Erfolg mitentscheidend. Dies gilt in der Beziehung zu externen Kunden (z.B. Vertragsabschlüsse im Vertriebsbereich) wie auch im Rahmen der innerbetrieblichen Führung und Zusammenarbeit (z.B. unerwünschte Fluktuation). Die Nutzung geeigneter persönlichkeitsorientierter Fragebogenverfahren ermöglicht die Minimierung negativer Reibungseffekte. Dr. Rüdiger Hossiep (Autor des ‚Bochumer Inventars zur berufsbezogenen Persönlichkeitsbeschreibung BIP‘, laut Handelsblatt der ,deutsche Goldstandard unter den Persönlichkeitstests für Manager‘), Leiter des Projektteams Testentwicklung an der RUB, wird Ihnen wichtige und interessante Aspekte zu diesem Themenkomplex vorstellen. Inhaltliche Schwerpunkte: Was ist Persönlichkeit und worin liegt ihr Beitrag zum beruflichen Erfolg? Wie lässt sich Persönlichkeit sinnvoll messen? Exemplarische Vorstellung eines umfassenden, berufsbezogenen Persönlichkeitsinventars (BIP) Wovon sollte man die Finger lassen: Fragwürdige, unseriöse und rechtlich unzulässige Herangehensweisen Spezifische Problematiken: Soziale Erwünschtheit, Verzerrungen, Täuschungseffekte Einsatz und Interpretation von persönlichkeitsorientierten Verfahren im Kontext der Personalauswahl Einsatz von persönlichkeitsorientierten Verfahren im Bereich von Coaching und Beratung (Personalentwicklung) Erfassung überfachlicher Positionsanforderungen Chancen und Risiken der künstlichen Intelligenz / Big Data / Algorithmisierung Es besteht für die Teilnehmenden im Vorfeld die Möglichkeit, kostenfrei am Bochumer Inventar zur berufsbezogenen Persönlichkeitsbeschreibung (BIP) in Kooperation mit der Ruhr-Universität Bochum teilzunehmen. Bei Interesse melden Sie sich bei uns (Tel. 0234 5887778, Email anmeldung@agv-bochum.de).

Weiterlesen

Hired for ability and fired for personality?

Persönlichkeitsorientierte Verfahren als Stellgröße bei Personalauswahl und -entwicklung im beruflichen Kontext Determinanten des persönlichen Verhaltens sind im beruflichen Kontext häufig verantwortlich für die suboptimale Ausgestaltung oder sogar für das Scheitern von Projekten und sind insofern für unternehmerischen Erfolg mitentscheidend. Dies gilt in der Beziehung zu externen Kunden (z.B. Vertragsabschlüsse im Vertriebsbereich) wie auch im Rahmen der innerbetrieblichen Führung und Zusammenarbeit (z.B. unerwünschte Fluktuation). Die Nutzung geeigneter persönlichkeitsorientierter Fragebogenverfahren ermöglicht die Minimierung negativer Reibungseffekte. Dr. Rüdiger Hossiep (Autor des ‚Bochumer Inventars zur berufsbezogenen Persönlichkeitsbeschreibung BIP‘, laut Handelsblatt der ,deutsche Goldstandard unter den Persönlichkeitstests für Manager‘), Leiter des Projektteams Testentwicklung an der RUB, wird Ihnen wichtige und interessante Aspekte zu diesem Themenkomplex vorstellen. Inhaltliche Schwerpunkte: Was ist Persönlichkeit und worin liegt ihr Beitrag zum beruflichen Erfolg? Wie lässt sich Persönlichkeit sinnvoll messen? Exemplarische Vorstellung eines umfassenden, berufsbezogenen Persönlichkeitsinventars (BIP) Wovon sollte man die Finger lassen: Fragwürdige, unseriöse und rechtlich unzulässige Herangehensweisen Spezifische Problematiken: Soziale Erwünschtheit, Verzerrungen, Täuschungseffekte Einsatz und Interpretation von persönlichkeitsorientierten Verfahren im Kontext der Personalauswahl Einsatz von persönlichkeitsorientierten Verfahren im Bereich von Coaching und Beratung (Personalentwicklung) Erfassung überfachlicher Positionsanforderungen Chancen und Risiken der künstlichen Intelligenz / Big Data / Algorithmisierung Es besteht für die Teilnehmenden im Vorfeld die Möglichkeit, kostenfrei am Bochumer Inventar zur berufsbezogenen Persönlichkeitsbeschreibung (BIP) in Kooperation mit der Ruhr-Universität Bochum teilzunehmen. Bei Interesse melden Sie sich bei uns (Tel. 0234 5887778, Email anmeldung@agv-bochum.de).

Datum06.06.2024
Uhrzeit9:30 bis 17 Uhr
OrtHaus Arbeitgeber Ruhr/Westfalen" Königsallee 67 44789Bochum
ReferentDr. Rüdiger Hossiep, Diplom-Psychologe, Bochum
Jetzt anmelden
11.06.2024 12:30 bis ca.16:15 Uhr

Jahresmitgliederversammlung AGV der Metall- und Elektroindustrie Ruhr/Vest mit Bochumer Unternehmergesprächen

Zum Auftakt der Jahresmitgliederversammlung sind Sie bereits ab 12:30 Uhr herzlich zum Imbiss und zu den Bochumer Unternehmergesprächen eingeladen. Die Mitgliederversammlung beginnt anschließend um 14:45 Uhr. Weitere Informationen zum Programm entnehmen Sie den Anlagen.

Weiterlesen

Jahresmitgliederversammlung AGV der Metall- und Elektroindustrie Ruhr/Vest mit Bochumer Unternehmergesprächen

Zum Auftakt der Jahresmitgliederversammlung sind Sie bereits ab 12:30 Uhr herzlich zum Imbiss und zu den Bochumer Unternehmergesprächen eingeladen. Die Mitgliederversammlung beginnt anschließend um 14:45 Uhr. Weitere Informationen zum Programm entnehmen Sie den Anlagen.

Datum11.06.2024
Uhrzeit12:30 bis ca.16:15 Uhr
OrtBeckmanns Hof an der Ruhr-Universität Bochum
Jetzt anmelden
11.06.2024

Bochumer Unternehmergespräche 2024

Der Arbeitgeberverband der Metall- und Elektroindustrie Ruhr/Vest e.V. und der Westfälische Arbeitgeberverband Chemie e.V. laden aus Anlass ihrer Jahresmitgliederversammlungen gemeinsam ein zu den BOCHUMER UNTERNEHMERGESPRÄCHEN 2024. Die Festrede zum Thema "KI@Work: Gestalten der Zukunft" hält Prof. Dr.-Ing. habil. Sascha Stowasser, Direktor des Instituts für angewandte Arbeitswissenschaft (ifaa)

Weiterlesen

Bochumer Unternehmergespräche 2024

Der Arbeitgeberverband der Metall- und Elektroindustrie Ruhr/Vest e.V. und der Westfälische Arbeitgeberverband Chemie e.V. laden aus Anlass ihrer Jahresmitgliederversammlungen gemeinsam ein zu den BOCHUMER UNTERNEHMERGESPRÄCHEN 2024. Die Festrede zum Thema "KI@Work: Gestalten der Zukunft" hält Prof. Dr.-Ing. habil. Sascha Stowasser, Direktor des Instituts für angewandte Arbeitswissenschaft (ifaa)

Datum11.06.2024
Uhrzeit
OrtBeckmanns Hof an der Ruhr-Universität Bochum
Jetzt anmelden
19.06.2024 09:00 - 17:00 Uhr

7. Datenschutztag: Künstliche Intelligenz (KI) - Datenschutzkonforme Anwendungen im Unternehmen

Mit: Rechtsanwalt Alexander Forssman, Rechtsanwältin Yvette Reif, Dipl.Ing. Arnd Fackeldey
Mit einem Überblick zum neuen Gesetz über künstliche Intelligenz der Europäischen Union (KI-Verordnung 2024) und entsprechenden KI-Anwendungen im Personalbereich (z. B. Recruiting) bringen wir Sie auf den aktuellen Stand zum datenschutzkonformen Handeln. Hierfür ist auch das Verständnis über das Zusammenspiel von Datenschutz und Compliance sowie die Kenntnis der aktuellen Rechtsprechung (insbesondere zum Auskunftsanspruch) unerlässlich.

Weiterlesen

7. Datenschutztag: Künstliche Intelligenz (KI) - Datenschutzkonforme Anwendungen im Unternehmen

Mit einem Überblick zum neuen Gesetz über künstliche Intelligenz der Europäischen Union (KI-Verordnung 2024) und entsprechenden KI-Anwendungen im Personalbereich (z. B. Recruiting) bringen wir Sie auf den aktuellen Stand zum datenschutzkonformen Handeln. Hierfür ist auch das Verständnis über das Zusammenspiel von Datenschutz und Compliance sowie die Kenntnis der aktuellen Rechtsprechung (insbesondere zum Auskunftsanspruch) unerlässlich.

Datum19.06.2024
Uhrzeit09:00 - 17:00 Uhr
OrtHaus Arbeitgeber Ruhr/Westfalen, Königsallee 67, 44759 Bochum
ReferentRechtsanwalt Alexander Forssman, Rechtsanwältin Yvette Reif, Dipl.Ing. Arnd Fackeldey
Jetzt anmelden
26.06.2024 10:00 - 15:00 Uhr

Zweifel an der Arbeitsunfähigkeit

Mit: Frau Mara Meyer, Rechtsanwältin (Syndikusrechtsanwältin), unternehmer nrw, Düsseldorf Frau Dr. Sabine Schellert, Medizinischer Dienst Nordrhein
In der Praxis entstehen immer wieder Fragestellungen, unter welchen Voraussetzungen eine Arbeitsunfähig­keit ärztlich festgestellt wird und welche Möglichkeiten einem Arbeitgeber zur Verfügung stehen, der Zweifel an der Arbeitsunfähigkeit hat. Im Rahmen dieses Seminars werden die gesetzlichen Rahmenbedingungen der Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall dargestellt. Weiterhin wird erläutert, unter welchen Voraussetzungen erfolgversprechend eine Überprüfung einer attestierten Arbeitsunfähigkeit erfolgen kann. Diese Fragestellungen werden aus juristischer und medizinischer Sicht behandelt.Rechtliche Rahmenbedingungen zur Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall, insbesondere: Beginn und Dauer der EntgeltfortzahlungAuswirkungen einer „Fortsetzungserkrankung“Beweiswert einer ärztlich festgestellten Arbeitsunfähigkeit Kurzer Exkurs zum „neuen gelben Schein“ – der elektronischen Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (eAU)Rechtsprechung zu Problemfällen bei attestierter ArbeitsunfähigkeitÜberprüfungsmöglichkeiten durch Einschalten des Medizinischen Dienstes, insbesondere: Wie kann der MD eingeschaltet werden?In welchen Fällen sind Zweifel an einer ärztlich festgestellten Arbeitsunfähigkeit erlaubt?Wie sieht das Überprüfungsverfahren des MD aus?

Weiterlesen

Zweifel an der Arbeitsunfähigkeit

In der Praxis entstehen immer wieder Fragestellungen, unter welchen Voraussetzungen eine Arbeitsunfähig­keit ärztlich festgestellt wird und welche Möglichkeiten einem Arbeitgeber zur Verfügung stehen, der Zweifel an der Arbeitsunfähigkeit hat. Im Rahmen dieses Seminars werden die gesetzlichen Rahmenbedingungen der Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall dargestellt. Weiterhin wird erläutert, unter welchen Voraussetzungen erfolgversprechend eine Überprüfung einer attestierten Arbeitsunfähigkeit erfolgen kann. Diese Fragestellungen werden aus juristischer und medizinischer Sicht behandelt.Rechtliche Rahmenbedingungen zur Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall, insbesondere: Beginn und Dauer der EntgeltfortzahlungAuswirkungen einer „Fortsetzungserkrankung“Beweiswert einer ärztlich festgestellten Arbeitsunfähigkeit Kurzer Exkurs zum „neuen gelben Schein“ – der elektronischen Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (eAU)Rechtsprechung zu Problemfällen bei attestierter ArbeitsunfähigkeitÜberprüfungsmöglichkeiten durch Einschalten des Medizinischen Dienstes, insbesondere: Wie kann der MD eingeschaltet werden?In welchen Fällen sind Zweifel an einer ärztlich festgestellten Arbeitsunfähigkeit erlaubt?Wie sieht das Überprüfungsverfahren des MD aus?

Datum26.06.2024
Uhrzeit10:00 - 15:00 Uhr
OrtHaus "Arbeitgeber Ruhr/Westfalen" Königsallee 67, 44789 Bochum
ReferentFrau Mara Meyer, Rechtsanwältin (Syndikusrechtsanwältin), unternehmer nrw, Düsseldorf Frau Dr. Sabine Schellert, Medizinischer Dienst Nordrhein
Jetzt anmelden
27.08.2024 9:00 - 16:30 Uhr

Aktuelle Rechtsprechung zum Betriebsverfassungsgesetz für Betriebsrat und Führungskräfte

Mit: Herr Klaus Griese, Vorsitzender Richter am ArbG Hamm
In diesem Seminar werden Ihnen anhand von Beispielsfällen aus der täglichen Praxis der Arbeitsgerichte die Grundlagen des Betriebsverfassungsrechts, insbesondere die wesentlichen Mitbestimmungsrechte des Betriebsrats vermittelt. Im Sinne einer vertrauensvollen Zusammenarbeit ist es ratsam, wenn Personalverantwortliche/Führungskräfte und Betriebsratsmitglieder von einem einheitlichen Verständnis der gegenseitigen Rechte und Pflichten ausgehen. Themenschwerpunkte: Neue Rechtsprechung zum BetrVG zu den Themen:Betriebsratsanhörung (§ 102 BetrVG)Konsultationsverfahren bei Massenentlassung (§ 17 KSchG)Mitteilung bei Betriebsänderung (§§ 111 ff BetrVG)Geschäftsführung des Betriebsrats / Kosten der Betriebsratsarbeit (§§ 37,40 BetrVG)Zustimmung des Betriebsrats bei personellen Einzelmaßnahmen (§ 99 BetrVG)Mitbestimmung des Betriebsrats in sozialen Angelegenheiten (§ 87 BetrVG)

Weiterlesen

Aktuelle Rechtsprechung zum Betriebsverfassungsgesetz für Betriebsrat und Führungskräfte

In diesem Seminar werden Ihnen anhand von Beispielsfällen aus der täglichen Praxis der Arbeitsgerichte die Grundlagen des Betriebsverfassungsrechts, insbesondere die wesentlichen Mitbestimmungsrechte des Betriebsrats vermittelt. Im Sinne einer vertrauensvollen Zusammenarbeit ist es ratsam, wenn Personalverantwortliche/Führungskräfte und Betriebsratsmitglieder von einem einheitlichen Verständnis der gegenseitigen Rechte und Pflichten ausgehen. Themenschwerpunkte: Neue Rechtsprechung zum BetrVG zu den Themen:Betriebsratsanhörung (§ 102 BetrVG)Konsultationsverfahren bei Massenentlassung (§ 17 KSchG)Mitteilung bei Betriebsänderung (§§ 111 ff BetrVG)Geschäftsführung des Betriebsrats / Kosten der Betriebsratsarbeit (§§ 37,40 BetrVG)Zustimmung des Betriebsrats bei personellen Einzelmaßnahmen (§ 99 BetrVG)Mitbestimmung des Betriebsrats in sozialen Angelegenheiten (§ 87 BetrVG)

Datum27.08.2024
Uhrzeit9:00 - 16:30 Uhr
OrtHaus "Arbeitgeber Ruhr/Westfalen" Königsallee 67, 44789 Bochum
ReferentHerr Klaus Griese, Vorsitzender Richter am ArbG Hamm
Jetzt anmelden
12.09.2024 9 bis 16:30 Uhr

Burn-on - Burn-out - Bore-out. Workshop für mentale Gesundheit

Mit: Dipl.-Psych. Thomas Körzel
Dieses Seminar veranstalten wir in Kooperation mit dem Bildungswerk NRW. Die Anmeldung erfolgt direkt beim BWNRW. Weitere Informationen und die Anmeldemöglichkeit finden Sie unter folgendem Link: https://seminare.bwnrw.de/pub/... ZieleWährend das Burn-out Syndrom mittlerweile in Unternehmen und Organisationen bekannt ist, wahrgenommen und häufig auch thematisiert wird, sind die Begriffe Burn-on und Bore-out oft noch unbekanntes Terrain. Da die Gewinnung neuer Mitarbeiter immer schwieriger gelingt, wird Mitarbeiterbindung umso wichtiger. Bindung ist nur dann hilfreich, wenn die Mitarbeitenden gesund, leistungsfähig und motiviert bleiben. Hierzu gehören eine gesunde Führungskultur, eine sinnhafte Tätigkeit sowie ein sozialverträgliches miteinander, um weder auszubrennen noch abzubrennen oder gelangweilt aufzugeben. In unserem eintägigen Workshop erläutern wir die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Syndrome, geben Aufschluss über Ursachen und zeigen Lösungswege auf.InhalteBegriffserläuterungen: Burn-on, Burn-out, Bore-outGemeinsamkeiten und Unterschiede der SyndromeUrsachen und SymptomeBegleitung und Unterstützungsmöglichkeiten im UnternehmenLösungsansätze für eine gesunde UnternehmenskulturZielgruppenFührungskräfte aus allen Unternehmensbereichen sowie Interessierte, denen das Thema mentale Gesundheit wichtig ist

Weiterlesen

Burn-on - Burn-out - Bore-out. Workshop für mentale Gesundheit

Dieses Seminar veranstalten wir in Kooperation mit dem Bildungswerk NRW. Die Anmeldung erfolgt direkt beim BWNRW. Weitere Informationen und die Anmeldemöglichkeit finden Sie unter folgendem Link: https://seminare.bwnrw.de/pub/... ZieleWährend das Burn-out Syndrom mittlerweile in Unternehmen und Organisationen bekannt ist, wahrgenommen und häufig auch thematisiert wird, sind die Begriffe Burn-on und Bore-out oft noch unbekanntes Terrain. Da die Gewinnung neuer Mitarbeiter immer schwieriger gelingt, wird Mitarbeiterbindung umso wichtiger. Bindung ist nur dann hilfreich, wenn die Mitarbeitenden gesund, leistungsfähig und motiviert bleiben. Hierzu gehören eine gesunde Führungskultur, eine sinnhafte Tätigkeit sowie ein sozialverträgliches miteinander, um weder auszubrennen noch abzubrennen oder gelangweilt aufzugeben. In unserem eintägigen Workshop erläutern wir die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Syndrome, geben Aufschluss über Ursachen und zeigen Lösungswege auf.InhalteBegriffserläuterungen: Burn-on, Burn-out, Bore-outGemeinsamkeiten und Unterschiede der SyndromeUrsachen und SymptomeBegleitung und Unterstützungsmöglichkeiten im UnternehmenLösungsansätze für eine gesunde UnternehmenskulturZielgruppenFührungskräfte aus allen Unternehmensbereichen sowie Interessierte, denen das Thema mentale Gesundheit wichtig ist

Datum12.09.2024
Uhrzeit9 bis 16:30 Uhr
OrtHaus "Arbeitgeber Ruhr/Westfalen" Königsallee 67 44789 Bochum
ReferentDipl.-Psych. Thomas Körzel
Jetzt anmelden
30.09.2024

Senkung von Fehlzeiten

Mit: Prof. Dr. Ralf Neuhaus
Dieses Seminar veranstalten wir in Kooperation mit dem Bildungswerk NRW. Die Anmeldung erfolgt direkt beim BWNRW. Weitere Informationen und die Anmeldemöglichkeit finden Sie unter folgendem Link: https://seminare.bwnrw.de/pub/... ZieleZur Senkung von Fehlzeiten und zur Sicherung einer niedrigen Fehlzeitenquote steht den Unternehmen eine Vielzahl an Methoden und Instrumenten zur Verfügung. Die unterschiedlichen Methoden müssen allerdings auf die jeweilige Unternehmensgröße und -kultur angepasst werden. In diesem Seminar werden nicht nur Methoden und Instrumente vorgestellt, sondern auch mit den Teilnehmenden entsprechende Anwendungsmöglichkeiten sowie Vor- und Nachteile herausgearbeitet. Eine rechtliche Betrachtung der Thematik erfolgt im Seminar „Betriebliches Eingliederungsmanagement“.InhalteGrundlagen der MotivationstheorieFehlzeitenstatistikenMethoden zur Erhebung des BetriebsklimasDurchführung von RückkehrgesprächenUmgang mit psychischen BelastungenManagement des ArbeitsschutzesBetriebliche Beispiele

Weiterlesen

Senkung von Fehlzeiten

Dieses Seminar veranstalten wir in Kooperation mit dem Bildungswerk NRW. Die Anmeldung erfolgt direkt beim BWNRW. Weitere Informationen und die Anmeldemöglichkeit finden Sie unter folgendem Link: https://seminare.bwnrw.de/pub/... ZieleZur Senkung von Fehlzeiten und zur Sicherung einer niedrigen Fehlzeitenquote steht den Unternehmen eine Vielzahl an Methoden und Instrumenten zur Verfügung. Die unterschiedlichen Methoden müssen allerdings auf die jeweilige Unternehmensgröße und -kultur angepasst werden. In diesem Seminar werden nicht nur Methoden und Instrumente vorgestellt, sondern auch mit den Teilnehmenden entsprechende Anwendungsmöglichkeiten sowie Vor- und Nachteile herausgearbeitet. Eine rechtliche Betrachtung der Thematik erfolgt im Seminar „Betriebliches Eingliederungsmanagement“.InhalteGrundlagen der MotivationstheorieFehlzeitenstatistikenMethoden zur Erhebung des BetriebsklimasDurchführung von RückkehrgesprächenUmgang mit psychischen BelastungenManagement des ArbeitsschutzesBetriebliche Beispiele

Datum30.09.2024
Uhrzeit
OrtHaus "Arbeitgeber Ruhr/Westfalen" Königsallee 67 44789 Bochum
ReferentProf. Dr. Ralf Neuhaus
Jetzt anmelden
08.10.2024 09:00 Uhr - 16:00 Uhr

Arbeitsstrafrecht / Compliance

Mit: Prof. Dr. Frank Maschmann, Universität Regensburg
Arbeitsstrafrecht ist die Gesamtheit aller straf- und bußgeldrechtlichen Vorschriften, die Verstöße gegen die Grundnormen des sozial geordneten Arbeitslebens sanktionieren. Dazu gehören ua. die ordnungsgemäße Erfüllung der Pflicht zur Entrichtung von Sozialversicherungsbeiträgen und Lohnsteuer, zur Zahlung des Mindestlohns, zur Einhaltung des Arbeits- und des Arbeitszeitschutzes und des Beschäftigtendatenschutzes sowie der Sicherung der Unabhängigkeit des Betriebsrats. Verstoße dagegen sind keine „Kavaliersdelikte“. Der Verfolgungsdruck in den Ermittlungsbehörden wächst stetig. Der Unternehmungsleitung drohen hohe Geldbußen sowie mitunter auch Freiheitsstrafen. Unternehmen können bei Organisationsverschulden mit Unternehmensgeldbußen (§ 30 OWiG) belegt werden. Hinzutreten können empfindliche verwaltungsrechtliche Nebenfolgen, wie zB Eintragungen in das Gewerbezentralregister, die zum Ausschluss vom Wettbewerb führen kann sowie Gewerbeuntersagungen wegen fehlender Zuverlässigkeit. Vor diesem Ungemach sollen Maßnahmen der Compliance schützen. Sie zu ergreifen, liegt nicht nur im wohlverstandenen Eigeninteresse von Unternehmen und deren Führungskräften, sondern stellt selbst wiederum eine Rechtspflicht dar, deren schuldhafte Verletzung schadensersatzpflichtig machen kann.I. Allgemeine Regeln des Strafrechts: Wann liegt eine strafbare bzw. ordnungswidrige Handlung vor?Wer ist in einem Unternehmen strafrechtlich verantwortlich?Kann die Haftung durch Pflichtendelegation auf andere verlagert werden?II. Praxisrelevante Bereiche des ArbeitsstrafrechtsScheinselbständigkeit und illegale ArbeitnehmerüberlassungUnterschreitung des Mindestlohns in der LieferketteArbeitsschutz und Arbeitszeitschutz, DatenschutzBehinderung oder unzulässige Beeinflussung der BetriebsratsarbeitStraftaten des BetriebsratsIII. ComplianceMaßnahmen zur Verhinderung von unternehmensbezogenen Straftaten: ordnungsgemäße Auswahl, Anleitung und Überwachung von BeschäftigtenPräventive Maßnahmen: Statusanfrageverfahren bei zweifelhafter Selbständigkeit nach § 7a SGB IVSelbstanzeige?

Weiterlesen

Arbeitsstrafrecht / Compliance

Arbeitsstrafrecht ist die Gesamtheit aller straf- und bußgeldrechtlichen Vorschriften, die Verstöße gegen die Grundnormen des sozial geordneten Arbeitslebens sanktionieren. Dazu gehören ua. die ordnungsgemäße Erfüllung der Pflicht zur Entrichtung von Sozialversicherungsbeiträgen und Lohnsteuer, zur Zahlung des Mindestlohns, zur Einhaltung des Arbeits- und des Arbeitszeitschutzes und des Beschäftigtendatenschutzes sowie der Sicherung der Unabhängigkeit des Betriebsrats. Verstoße dagegen sind keine „Kavaliersdelikte“. Der Verfolgungsdruck in den Ermittlungsbehörden wächst stetig. Der Unternehmungsleitung drohen hohe Geldbußen sowie mitunter auch Freiheitsstrafen. Unternehmen können bei Organisationsverschulden mit Unternehmensgeldbußen (§ 30 OWiG) belegt werden. Hinzutreten können empfindliche verwaltungsrechtliche Nebenfolgen, wie zB Eintragungen in das Gewerbezentralregister, die zum Ausschluss vom Wettbewerb führen kann sowie Gewerbeuntersagungen wegen fehlender Zuverlässigkeit. Vor diesem Ungemach sollen Maßnahmen der Compliance schützen. Sie zu ergreifen, liegt nicht nur im wohlverstandenen Eigeninteresse von Unternehmen und deren Führungskräften, sondern stellt selbst wiederum eine Rechtspflicht dar, deren schuldhafte Verletzung schadensersatzpflichtig machen kann.I. Allgemeine Regeln des Strafrechts: Wann liegt eine strafbare bzw. ordnungswidrige Handlung vor?Wer ist in einem Unternehmen strafrechtlich verantwortlich?Kann die Haftung durch Pflichtendelegation auf andere verlagert werden?II. Praxisrelevante Bereiche des ArbeitsstrafrechtsScheinselbständigkeit und illegale ArbeitnehmerüberlassungUnterschreitung des Mindestlohns in der LieferketteArbeitsschutz und Arbeitszeitschutz, DatenschutzBehinderung oder unzulässige Beeinflussung der BetriebsratsarbeitStraftaten des BetriebsratsIII. ComplianceMaßnahmen zur Verhinderung von unternehmensbezogenen Straftaten: ordnungsgemäße Auswahl, Anleitung und Überwachung von BeschäftigtenPräventive Maßnahmen: Statusanfrageverfahren bei zweifelhafter Selbständigkeit nach § 7a SGB IVSelbstanzeige?

Datum08.10.2024
Uhrzeit09:00 Uhr - 16:00 Uhr
OrtHaus "Arbeitgeber Ruhr/Westfalen" Königsallee 67, 44789 Bochum
ReferentProf. Dr. Frank Maschmann, Universität Regensburg
Jetzt anmelden
12.11.2024 9:00 - 12:30 Uhr

Rechtsfragen zur mobilen Arbeit / Homeoffice

Mit: David Hagen, Direktor des Arbeitsgerichts Krefeld
In nahezu jedem Unternehmen steht der aktuelle und zukünftige Umgang mit dem Thema „MobilesArbeiten/Homeoffice" auf der Tagesordnung.Um so dringlicher ist es, auf dem Weg "nach Corona" zu einer neuen Normalität sich mit den einzelnen arbeitsrechtlichen Rahmenbedingungen und Fallstricken auseinanderzusetzen. Unser Seminar geht auf alle Fragen rund um das Mobile Arbeiten einschließlich Homeoffice und Telearbeit ein und zeigt Lösungen auf. Im Einzelnen werden folgende Themen behandelt:Definition und Abgrenzung der Begriffe Arbeitsrechtliche Rahmenbedingungen Arbeitsort Arbeitszeit und Erreichbarkeit Arbeitsmittel Kostenregelung und Aufwendungsersatz Zutrittsrecht Bedingungen für einseitige Beendigung der Home-Office-Tätigkeit Datenschutz Arbeitsschutz und Unfallverhütung Mitbestimmung des Betriebsrats

Weiterlesen

Rechtsfragen zur mobilen Arbeit / Homeoffice

In nahezu jedem Unternehmen steht der aktuelle und zukünftige Umgang mit dem Thema „MobilesArbeiten/Homeoffice" auf der Tagesordnung.Um so dringlicher ist es, auf dem Weg "nach Corona" zu einer neuen Normalität sich mit den einzelnen arbeitsrechtlichen Rahmenbedingungen und Fallstricken auseinanderzusetzen. Unser Seminar geht auf alle Fragen rund um das Mobile Arbeiten einschließlich Homeoffice und Telearbeit ein und zeigt Lösungen auf. Im Einzelnen werden folgende Themen behandelt:Definition und Abgrenzung der Begriffe Arbeitsrechtliche Rahmenbedingungen Arbeitsort Arbeitszeit und Erreichbarkeit Arbeitsmittel Kostenregelung und Aufwendungsersatz Zutrittsrecht Bedingungen für einseitige Beendigung der Home-Office-Tätigkeit Datenschutz Arbeitsschutz und Unfallverhütung Mitbestimmung des Betriebsrats

Datum12.11.2024
Uhrzeit9:00 - 12:30 Uhr
OrtHaus "Arbeitgeber Ruhr/Westfalen" Königsallee 67, 44789 Bochum
ReferentDavid Hagen, Direktor des Arbeitsgerichts Krefeld
Jetzt anmelden
09.12.2024 9:30 - 17:00 Uhr

Lohnsteuer - aktuell

Mit: Herr Diplom-Finanzwirt Hartmut Loy, Steuerreferent des Rheinischen Sparkassen- und Giroverbandes
Wie in den vergangenen Jahren möchten wir Sie auch in diesem Jahr wieder über die wichtigsten Neuerungen im Lohnsteuerrecht informieren. Der seit vielen Jahren bewährte Referent, Herr Dipl.-Finanzwirt Hartmut Loy, steht auch in diesem Jahr wieder zur Verfügung. Wie gewohnt, besteht selbstverständlich wieder Gelegenheit, Fragen zu den angesprochenen Themenbereichen zu stellen.

Weiterlesen

Lohnsteuer - aktuell

Wie in den vergangenen Jahren möchten wir Sie auch in diesem Jahr wieder über die wichtigsten Neuerungen im Lohnsteuerrecht informieren. Der seit vielen Jahren bewährte Referent, Herr Dipl.-Finanzwirt Hartmut Loy, steht auch in diesem Jahr wieder zur Verfügung. Wie gewohnt, besteht selbstverständlich wieder Gelegenheit, Fragen zu den angesprochenen Themenbereichen zu stellen.

Datum09.12.2024
Uhrzeit9:30 - 17:00 Uhr
OrtHaus "Arbeitgeber Ruhr/Westfalen" Königsallee 67, 44789 Bochum
ReferentHerr Diplom-Finanzwirt Hartmut Loy, Steuerreferent des Rheinischen Sparkassen- und Giroverbandes
Jetzt anmelden
16.12.2024 9:30 - 17:00 Uhr

Lohnsteuer - aktuell

Mit: Herr Diplom-Finanzwirt Hartmut Loy, Steuerreferent des Rheinischen Sparkassen- und Giroverbandes
Wie in den vergangenen Jahren möchten wir Sie auch in diesem Jahr wieder über die wichtigsten Neuerungen im Lohnsteuerrecht informieren. Der seit vielen Jahren bewährte Referent, Herr Dipl.-Finanzwirt Hartmut Loy, steht auch in diesem Jahr wieder zur Verfügung. Wie gewohnt, besteht selbstverständlich wieder Gelegenheit, Fragen zu den angesprochenen Themenbereichen zu stellen.

Weiterlesen

Lohnsteuer - aktuell

Wie in den vergangenen Jahren möchten wir Sie auch in diesem Jahr wieder über die wichtigsten Neuerungen im Lohnsteuerrecht informieren. Der seit vielen Jahren bewährte Referent, Herr Dipl.-Finanzwirt Hartmut Loy, steht auch in diesem Jahr wieder zur Verfügung. Wie gewohnt, besteht selbstverständlich wieder Gelegenheit, Fragen zu den angesprochenen Themenbereichen zu stellen.

Datum16.12.2024
Uhrzeit9:30 - 17:00 Uhr
OrtHaus "Arbeitgeber Ruhr/Westfalen" Königsallee 67, 44789 Bochum
ReferentHerr Diplom-Finanzwirt Hartmut Loy, Steuerreferent des Rheinischen Sparkassen- und Giroverbandes
Jetzt anmelden

Jetzt Mitglied werden

Über 430 zufriedene Mitglieder machen uns zu einem starken Partner für die Vertretung unternehmerischer Belange in Westfalen. Werden auch Sie Mitglied und stärken Sie dadurch diese gemeinsame Basis. Sie werden sehen, dass auch Sie als Unternehmen davon profitieren. Informieren Sie sich unverbindlich und vereinbaren einen Termin mit der Verbandsgeschäftsführung...

mehr